Der Vorstand

Der Vorstand des Vereins ARGE Weltjugendtag besteht aktuell aus fünf jungen Erwachsenen aus der Deutschschweiz sowie dem Jugendbischof. Sie treffen sich vier bis acht Mal jährlich, um sich über den Weltjugendtag und die Zukunft der kirchlichen Jugend auszutauschen. Die ARGE WJT ist für die gesamte Organisation des Weltjugendtages in der Deutschschweiz zuständig. Das heisst, sie steht mit möglichen Gastgeberstädten in Kontakt, stellt das jeweilige Organisationskomitee (OK) zusammen und arbeitet eng mit diesem zusammen. Zusätzlich ist der Verein für die Redaktion, das Design und den Vertrieb des Weltjugendtagblatts, sowie für den Unterhalt seiner Social-Media Kanäle zuständig.

Gebetsanliegen des Vorstandes ist, dass die Weltjugendtage gute Früchte bringen und die Jugendlichen und jungen Erwachsenen vom Heiligen Geist berührt werden. Auch der Austausch innerhalb des Vorstands über notwendige oder mögliche Änderungen und Visionen für den WJT ist sehr wichtig, denn der WJT soll für alle ein Ort der Freude, der Gemeinschaft und des Glaubens sein.

Haben Sie noch weitere Fragen zum Vorstand oder zu den Aktivitäten des Vereins, können Sie sich gerne bei uns melden.

Wir bedanken uns

Nebst dem Vereinsvorstand gibt es auch eine grosse Anzahl an Helferinnen und Helfern, die still im Hintergrund mitwirken, sich mit Herzblut für den Weltjugendtag engagieren und dem Vorstand sowie dem Verein dadurch den Rücken stärken. Ohne diese Unterstützung wäre vieles nicht möglich. Deshalb möchten wir an dieser Stelle allen ein herzliches Dankeschön aussprechen.


Medea Sarbach

25, aus Laufen BL

Funktion: Präsidentin

WJT-Erfahrung: Basel, Rio de Janeiro, Schwyz, Schaffhausen, Krakau, Zürich, Fribourg, Panama, Luzern

Statement: Die Weltjugendtage haben mich jedes Mal total ermutigt, den Weg mit Gott weiterzugehen, ihn besser kennenzulernen und im Alltag Zeugnis zu geben von der Hoffnung und Freude, die mir Jesus schenkt. Die Gemeinschaft, die ich erfahren durfte, hat mich im Glauben sehr bestärkt. Ich freue mich, dass ich nun dabei mitwirken darf, dass viele andere junge Menschen die Liebe Gottes und die Schönheit der katholischen Kirche erleben dürfen.

Angela Zgraggen

28, aus Brunnen SZ

Funktion: zuständig für Nationale Weltjugendtage

WJT-Erfahrung: Sydney, Grenchen, Gossau, Madrid, Muri, Basel, Rio de Janeiro, Schwyz, Fribourg, Schaffhausen, Krakau, Zürich, Fribourg, Luzern

Statement: Seit vielen Jahren besuche ich die Weltjugendtage. Diese Wochenenden sind immer eine grosse Tankstelle für mein Glaubens- und Gebetsleben, wo ich immer wieder neu inspiriert in den Alltag zurückkehren darf. Darum erfüllt es mich mit grosser Freude, hier mitzuwirken und mich einzubringen.

Jerom Pathipat

24, aus Zürich

Anstellung/Funktion: Kassier, IT (10%)

WJT-Erfahrung: Basel, Rio de Janeiro, Schwyz, Fribourg, Schaffhausen, Krakau, Zürich, Fribourg, Luzern

Statement: folgt

Simone Ullmann

28, aus Eschenz TG

Anstellung/Funktion: Sekretariat (30%)

WJT-Erfahrung: Gossau, Brig, Madrid, Muri, Basel, Schwyz, Fribourg, Schaffhausen, Fribourg, Panama, Luzern

Statement: Schon seit Jahren bin ich regelmässige Teilnehmerin an den Weltjugendtagen und wurde jedes Mal reich beschenkt – im Glauben, in Begegnungen mit anderen und in persönlichen Erfahrungen. Mit meiner Arbeit bei der ARGE WJT kann ich nun endlich etwas zurückgeben. Schön, dürfen wir als grosse Weltjugendtagsfamilie gemeinsam auf unserem Glaubensweg unterwegs sein.

Adrian Iten

23, aus St. Gallen

Funktion: Aktuar und Design

WJT-Erfahrung: Muri, Basel, Schwyz, Fribourg, Schaffhausen, Krakau, Fribourg, Panama, Luzern

Statement: Die Erfahrung, an einem internationalen Weltjugendtag teilzunehmen, ist lebensverändernd. Ich empfehle wirklich jedem Jugendlichen und jungen Erwachsenen, an einer solchen Reise teilzunehmen. Wagt es, diesen Schritt zu machen und lernt die Kirche, euren Glauben und die Beziehung zu Jesus ganz neu kennen.

Jugendbischof Alain de Raemy

60, aus Fribourg

Funktion: Schweizer Jugendbischof

WJT-Erfahrung: Czestochowa, Paris, Krakau, Panama, und in der Schweiz diverse regionale und nationale Treffen

Statement: Als Pfarrer habe ich Ministrantinnen und Ministranten ausgebildet, als Kaplan der Schweizergarde war ich mehr als sieben Jahre lang mit Hunderten von jungen Schweizern unterwegs und jetzt darf ich mit allen Verbänden und Bewegungen von Jugendlichen in der katholischen Kirche der Schweiz auf dem Weg des Glaubens sein. Ja, jung zu sein, bleibt für alle eine Herausforderung, ob selber jung oder schon älter! Die Weltjugendtage haben aber für mich einen ganz besonderen Stellenwert: Da wird man nicht nur mit dem Glauben, sondern auch mit den so verschiedenen kulturellen Hintergründen und Gewohnheiten der vielen anderen konfrontiert, um dann im Glauben die zutiefst einigende Kraft zu finden!